Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

Newsletter März 2015
  • Polnische Banken immer noch attraktiv für Investoren
  • Das niedrigste Defizit in Polen seit sieben Jahren
  • Nationalzentrum für Forschung und Entwicklung fördert Innovationen
  • Finanzielle Unterstützung für Unternehmer
  • Mehr finanzieller Unterstützung für Landwirtschaft
  • Kreative Lösungen in Sonderwirtschaftszonen
  • Polen wird 5,5 Mrd. Euro von Europäischer Investitionsbank erhalten
  • Rat für Geldpolitik senkt Zinsen auf Rekordtief


  • Polnische Banken immer noch attraktiv für Investoren
    Laut den während des „Banking Forum“ präsentierten Daten ist polnisches Banksystem ein Vorbild für Stabilität und hat sehr gute Ergebnisse in dem Wachstumsindex erzielt. Veränderungen auf dem Finanzmarkt und Rückzug von einigen Investoren ist auf die schlechte Lage der Banken in anderen Teilen des Kontinents zurückzuführen. Deswegen wollen Banken wie Raiffeisenbank, die schlechte Aktiva im Westen besitzen, ihre Situation verbessern, dadurch dass sie Aktiva wie Anteile der Tochtergesellschaften verkaufen, die einen großen Gewinn bringen.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 29.03.2015)


    Das niedrigste Defizit in Polen seit sieben Jahren
    Laut dem Polnischen Hauptamt für Statistik hat sich das Budgetdefizit in dem Staatshaushalt auf 3,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts verkleinert und somit wurde das niedrigste Defizit seit 2007 erreicht. Aufgrund von diesem positiven Ergebnis wird prognostiziert, dass Polen aus der Prozedur des übermäßigen Budgetdefizites im nächsten Jahr rauskommen wird. Die Senkung des Budgetdefizites ist vorwiegend auf die wirtschaftliche Konjunktur zurückzuführen.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 27.03.2015)


    Nationalzentrum für Forschung und Entwicklung fördert Innovationen
    Nationalzentrum für Forschung und Entwicklung hat eine Ausschreibung für kleine und mittlere Unternehmen veröffentlicht. Zu verteilen sind 6 Mio. Zloty. Ziel dieses Vorhabens ist die Förderung der Innovationskraft von polnischen Unternehmen und der Anwendung von Ergebnissen aus Forschung und Entwicklung in der Wirtschaft. Die Anträge auf Förderung können von 4. Mai bis zum 31. Dezember 2015 gestellt werden.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 16.03.2015)


    Finanzielle Unterstützung für Unternehmer
    Polnische Agentur für Unternehmertumsentwicklung (Polska Agencja Rozwoju Przedsiębiorczości) wird im Juli neue Ausschreibungen für Unternehmer veröffentlichen. Bei der Ausschreibung mit dem größten Budget „Forschung für den Markt” („Badania na rynek”) ist 500 Mio. Zloty für die Einführung von den auf dem Markt bezogenen Forschungs- und Entwicklungsinnovationen zu verteilen. Ebenfalls im Juli wird auch eine weitere Ausschreibung „Bons für Innovationen“ („Bony na inowacje dla MSP”) mit dem Budget von 46,1 Mio. Zloty bekanntgegeben. Unterstützt werden kleine und mittlere Unternehmen bei den Schutz, der Erzeugung und Anwendung des geistigen Eigentums. Polnische Agentur für Unternehmertumsentwicklung wird im Dezember auch eine Ausschreibung mit dem Budget von 10 Mio. Zloty veranstalten, der den mittleren und kleinen Unternehmen zu dem verbesserten Zugang zum Kapitalmarkt verhelfen bezweckt. Anträge können bis zum März 2016 gestellt werden.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 16.03.2015)


    Mehr finanzieller Unterstützung für Landwirtschaft
    Das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung hat, um möglichst effizient die noch vorhandenen Finanzmittel aus der alten Fördermittelperiode zu nutzen, die Mittel im Rahmen des Projektes „Erneuerung und Entwicklung des Landes” („Odnowa i rozwój wsi”) von 425 Mio. Euro auf 440,9 Mio. Euro erhöht. Das Ministerium hat es überprüft, wieviel Mittel in welchen Wojewodschaften gebraucht werden und sie dementsprechend verteilt.  
    (Quelle: Dziennik Gazety Prawnej, 12.03.2015)


    Kreative Lösungen in Sonderwirtschaftszonen
    Seit dem Neujahr wurde die öffentliche Hilfe in den meisten Sonderwirtschaftszonen eingeschränkt, deswegen haben die Personenvereinigungen, die die Wirtschaftszonen verwalten, neue innovative Lösungen entwickelt, um neue Unternehmer anzuziehen und wirtschaftliche Entwicklung in den Zonen anzukurbeln. Es werden Cluster entstehen, die eine Entfaltung von einzelnen Branchen fördern als auch Bildungscluster. Geplant wird auch eine Erschaffung von Gebieten der wirtschaftlichen Tätigkeit in der Zusammenarbeit von einigen Sonderwirtschaftszonen, auf denen es günstige Mieten, finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen und Mitarbeit mit Hoch- und Berufsschulen angeboten werden.
    Seit Januar wurden schon 30 Genehmigungen für neue Investitionen erteilt. Es findet ein bemerkbarer Aufschwung in den Sonderwirtschaftszonen statt.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 11.03.2015)


    Polen wird 5,5 Mrd. Euro von Europäischer Investitionsbank erhalten
    2015 wird Polen eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von 5,5 Mrd. Euro von der Europäischen Investitionsbank erhalten. Die Quote bleibt im Vergleich zu dem vergangenen Jahr unverändert. Somit ist Polen der größte Empfänger der Europäischen Investitionsbank unter den Ländern, die der Europäischen Union in 2004 beigetreten sind und der sechste unter sämtlichen Ländern, die die finanzielle Unterstützung empfangen. Die Europäische Investitionsbank fördert in Polen vor allem die Entwicklung der Städte als auch der Verkehrsinfrastruktur. Darüber hinaus hat sie in Bereichen wie Schulwesen, Energetik und Telekommunikation investiert.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 05.03.2015)


    Rat für Geldpolitik senkt Zinsen auf Rekordtief
    Rat für Geldpolitik hat die Zinsen auf Rekordtief gesenkt. Der Referenzsatz wurde auf 1,50 Prozent, Lombardsatz auf 2,50 Prozent, Depositsatz auf 0,50 Prozent und Rediskontsatz auf 1,75 Prozent reduziert. In Folge der Zinssenkung kam es zu einer geringfügigen Schwächung vom Polnischen Zloty. Die niedrigen Zinsen werden auch zur Verbilligung der Kredite führen.
    (Quelle: Polska Agencja Prasowa, 04.03. 2015)




 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.