Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

Newsletter Juni 2015
  • Prognosen über den Beschäftigungsanstieg sind die besten seit 2009
  • Die Hälfte der Polen lebt auf Kredit
  • Ranking TNS Polska beurteilt Qualität der Kundenbetreuung in Banken
  • PKO BP hat Zustimmung für die Übernahme von SKOK Wesoła erhalten
  • Nationalbank Polens wird nicht das Staatsbudget trotzt des Überschüsses stärken
  • Zahlungsverzögerung in Polen wurde zur gang und gäbe
  • Ostpolen wird Förderung erhalten

  • Prognosen über den Beschäftigungsanstieg sind die besten seit 2009
    Laut den Ergebnissen der letzten, 26. Edition der Untersuchung „Pläne der Arbeitgeber“, die durch die Firma Randstad und das Forschungszentrum TNS durchgeführt wurde, haben 31 Prozent der Arbeitgeber vor, die Anzahl der  Stellen im Sommer und Herbst zu erhöhen. Die allergrösste Bereitschaft zur Beschäftigung erklärten die Arbeitgeber aus Westpolen (bis 39 Prozent). Die Ergebnisse der Befragung deuten ebenfalls darauf hin, dass die Unternehmer wesentlich zutraulicher bezüglich der Aufsicht auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation sind. Der Prozentsatz von Unternehmern, die optimistisch über das Wirtschaftswachstum sind, ist im Vergleich zum ersten Quartal diesen Jahres von 24 auf 32 Prozent gestiegen.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 12.06.2015)

    Die Hälfte der Polen lebt auf Kredit
    Schon 48,6 Prozent, also 15,3 Mio., der erwachsenen Polen haben einen Kredit aufgenommen, während 5,7 Mio zwei Kredite oder mehr zurückzahlen. Am häufigsten werden Wohnungskredite aufgenommen. In zweiter Reihe werden Verbraucherkredite genutzt.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 11.06.2015)

    Ranking TNS Polska beurteilt Qualität der Kundenbetreuung in Banken
    TNS Polska untersucht in seinem alljährlichen Ranking die Qualität der Kundenbetreuung in Banken. Die Prüfer haben beurteilt, wie die Standards von einzelnen Dienstleistungen sind und  auf welche Art und Weise ein Angebot in den Bankfilialen verkauft wird. Die ersten vier Plätze haben dieselben Banken wie ein Jahr bevor belegt, aber in einer anderen Reihenfolge.  Als Leader der Dienstleistungsqualität ist die Bank Millennium hervorgegangen, die von dem vierten Platz im letzten Jahr auf den ersten aufgestiegen ist. Die zweite Stelle hat mBank belegt – der Sieger aller früheren Rankings. Gefolgt wird sie von ING Bank Śląski und Getin Bank, die beide einen Abstieg um einen Platz im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet haben.
    (Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 07.06.2015)

    PKO BP hat Zustimmung für die Übernahme von SKOK Wesoła erhalten
    Die Bank PKO BP hat eine Zustimmung des polnischen Amtes für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz für die Übernahme der genossenschaftlichen Kreditsparkasse SKOK Wesoła erhalten. Somit nimmt die Bank an der Ausschreibung teil, die von dem Ausschuss der Bankenaufsicht bekannt gegeben wurde. Der Sieger der Ausschreibung wird die Kontrolle über die Kreditsparkasse SKOK Wesoła nach den Bestimmungen des von der Europäischen Komission akzeptierten Hilfsprogrammes übernehmen. Die entgültige Entscheidung wird vom Bankgarantiefonds und Ausschuss der Bankenaufsicht getroffen.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 06.06.2015)

    Nationalbank Polens wird nicht das Staatsbudget trotz des Überschüsses stärken
    Nationalbank Polens wird schon zum zweiten Mal in der Reihe den Staatshaushalt trotz des generierten finanziellen Überschusses nicht stärken. Obwohl die Nationalbank dazu verpflichtet ist, 95 Prozent seines Erlöses für den Staatshaushalt zuzuteilen, der Überschuss wurde nicht als ein Erlös eingestuft. Die Nationalbank Polens wurde schon in den letzten Jahren durch die Regierung für das „Geld vor den Steuerzahlern verstecken“ kritisiert.
    (Quelle: Rzeczpospolita, 06.06.2015)

    Zahlungsverzögerung in Polen wurde zur gang und gäbe
    Praxis der Zahlungsverzögerung wurde in Polen üblich. Lediglich 40 Prozent der Rechnungen werden termingerecht begliechen, während unter den zuverlässigsten EU-Staaten sind das über 90 Prozent. Beinahe 8 Prozent sämtlicher Geschäftsverpflichtungen der polnischen Firmen werden 120 Tage oder länger nach dem Fälligkeitstermin bezahlt. Schlimmer sind in der Europäischen Union nur Portugal und Griechenland ausgefallen. Zahlungsverzögerungen lohnen sich für die Unternehmen, weil sie dadurch kein Betriebsmittelkredit in Anspruch nehmen müssen. Dagegen Firmen, die von dem Verzug betroffen sind, sind enttäuscht von der mangelhaften Zahlungsmoral ihrer Kontrahenten.
    (Quelle: Bisnode, 05. 06. 2015)

    Ostpolen wird Förderung erhalten
    Die Region Ostpolen gehört zu den am wenigsten wirtschaftlich entwickelten in der ganzen Europäischen Union.  Um das Wirtschaftswachstum dieser Region zu beschleunigen und ihre Investitionsattraktivität zu steigern, wurde das Programm  „Ostpolen“ (Polska Wschodnia) erschaffen, das mit EU-Fonds kofinanziert wurde.  Sein gesamtes Budget beträgt 2,35 Mrd. Euro.
    Darüber hinaus werden Gründungsplattformen für neue Ideen eröffnet, die eine ganzheitliche Unterstützung und Mentoring in jedem Stadium der Existenzgründung anbieten. Autoren der innovativsten Ideen für Startups werden ebenfalls einen Zuschuss in der Höhe von 800 Tsd. Złoty erhalten und Büroräume zur Verfügung gestellt bekommen.
    (Quelle: Dziennik Gazeta Prawna , 02.06.2015)





 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.