Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

Newsletter Oktober 2015

  • Recht und Gerechtigkeit (PiS) wird allein ohne Koalitionspartner regieren
  • Kreditnehmer, die ihre Kredite in Schweizer Franken aufgenommen haben, können sich aufgrund eines Fehlers der Banken vom Kredit befreien
  • EU hat Polen wegen der nicht Einführung der Vorschriften über die Umstrukturierung der Banken angeklagt
  • Orlen hat deutsche Tankstellen gekauft
  • Polen hat Probleme mit der Einführung des europäischen Rechts
  • Neue e-Wechselstube der Raiffeisen Polbank wird eröffnet
  • Die PKO BP will die polnischen Firmen in Deutschland unterstützen


  • Recht und Gerechtigkeit (PiS) wird allein ohne Koalitionspartner regieren
    Ein Novum in Polen seit dem Jahr 1989 - es ist keine einzige linke Partei im Parlament vertreten. Nach einer Prognose vom 26.Oktober stimmten 37,7 Prozent der Wähler für PiS und ihre Spitzenkandidatin Beata Szydlo. Es reicht scheinbar, um mit 232 Abgeordneten im Parlament mit 460 Mandaten allein zu regieren. Die liberalkonservative Bürgerplattform (PO) von Regierungschefin Ewa Kopacz erhielt lediglich 23,6 Prozent der Stimmen und hätte der Prognose zufolge 137 Mandate. Im künftigen Parlament sind Prognosen zufolge fünf Parteien vertreten. Drittstärkste Partei ist danach die konservative Bewegung Kukiz des ehemaligen Rockmusikers Pawel Kukiz, die 8,7 Prozent der Stimmen erhielt und auf 42 Abgeordnetensitze hoffen kann. Außerdem schafften es die wirtschaftsliberale Partei Nowoczesna mit 7,7 Prozent und die Bauernpartei PSL mit 5,2 Prozent ins Parlament. Die deutsche Minderheit in Polen ist, wie bereits in den Vorjahren, mit einem eigenen Abgeordneten im Sejm vertreten.

    (Quelle: www.pap.pl, 26.10.2015)

    Kreditnehmer, die ihre Kredite in Schweizer Franken aufgenommen haben, können sich aufgrund eines Fehlers der Banken vom Kredit befreien
    Die Banken haben die wirkliche Gesamtsumme von Hypothekenkrediten in einer Fremdwährung nicht veröffentlicht. Die Differenz zwischen deklarierten und tatsächlichen gesamten Kreditkosten betrugen manchmal bis zu 100 Tsd. PLN. Die Anwälte haben vier betroffene Banken genannt: Bank Millennium, Getin Bank (jetzt Getin Noble Bank), GE Money Bank (heute Bank BPH), Kredyt Bank (heute Bank Zachodni WBK). In der Gruppe gibt es die mBank nicht, obwohl die Bank einer der größten Spieler bei Fremdwährungskrediten gewesen ist. Die Bank hat ihren Kunden gar keine Berechnungen für die gesamten Kreditkosten vorgestellt. Die polnische Aufsichtsbehörde hat im Jahr 2006 eine Empfehlung verordnet. Dort ist geregelt, dass " Die Bank ihren Kreditnehmern die Informationen über die gesamte Kreditkosten vorstellen sollte, die auch die tatsächlichen jährlichen Zinssätze der bekannten Kosten im Moment des Vertragsabschlusses berücksichtigen". Laut Rechtsanwalt Dr. Czabański kam nach der Analyse von dutzenden Verträgen heraus, dass die deklarierten gesamten Kreditkosten in allen Fällen bemerkenswert gering waren. Laut Rechtsanwälten haben die Banken immer den geringen Wert der Kreditkosten den Kunden bekannt gegeben. In diesem Fall sind die Seiten verpflichtet, den Kredit (ohne Zinsen) zurückzugeben und der Kredit wird für immer annulliert. Wirtschaftlich würde es bedeuten, dass der Kunde viele Jahre kostenlos das Bankkapital genutzt hätte. - so Dr. Zaborowski. Die Banken haben bisher keine Stellungnahme zu den Anklagen abgegeben.

    (Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 25.10.2015)


    EU hat Polen wegen der nicht Einführung der Vorschriften über die Umstrukturierung der Banken angeklagt
    Es war zu wenig Zeit - so wehrt sich die Regierung. Die EU Kommission hat die Klage gegen Polen an den Europäischen Gerichtshof wegen der Nichtumsetzung der Vorschriften über Eröffnung, Umstrukturierung und die geregelte Schließung der Banken gegeben. Die Frist der Umsetzung war am 31.12.2014 abgelaufen.

    (Quelle: Rzeczpospolita 23.10.2015)


    Orlen hat deutsche Tankstellen gekauft
    Das Netz des Konzerns aus Plock vergrößert sich um neue Objekte. Dies wird durch die Übernahme von 13 Sun-Tankstellen in Berlin ermöglicht. Der Verkäufer ist eine Deutsche Petrol Firma. Der Wert der Transaktion ist nicht bekannt gegeben worden. Dadurch wird PKN Orlen der Besitzer von 30 Objekten in der Hauptstadt Deutschlands.

    (Quelle: Rzeczpospolita, 22.10.2015)

    Polen hat Probleme mit der Einführung des europäischen Rechts
    Polen ist auf dem 1. Platz, wenn es sich um falsch implementierte Richtlinien handelt und auf dem 3. Platz bei gar nicht implementierten Richtlinien. 2,6% der Richtlinien wurden falsch eingeführt. Der Durchschnitt in der EU beträgt nur 0,7%. Obwohl die polnische Regierung viele Gesetze in Kraft gesetzt hat, hat sie bei europäischen Richtlinien nicht immer aufgepasst. Nach einer kurzen Verbesserung im Jahr 2014 wurde es wieder schlechter. Es ist erstaunlich, weil man nicht den richtigen Grund dafür finden kann. Bis jetzt musste Polen keine Strafen bezahlen. Jedoch bedroht Brüssel die Polen mit einer Strafe.

    (Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 14.10.2015)


    Neue e-Wechselstube der Raiffeisen Polbank wird eröffnet
    Die Banken konkurrieren immer mehr mit Firmen wie Cinkciarz.pl oder Internetowykantor.pl. Jetzt eröffnet die Raiffeisen Polbank eine eigene e-Wechselstube. Bis jetzt haben die Banken (ausgenommen Alior, die seit dem Jahr 2012 mit einem solchen Angebot arbeitet) solche Angebote nur für Unternehmen gemacht, jetzt breiten sie das Angebot auch für individuelle Kunden aus. Im Jahr 2014 haben die gesamte Umsätze der e-Wechselstuben ca. 25 Mrd. PLN erreicht und dieses Jahr sind diese auf 33 Mrd. PLN geschätzt. Solche Portale werden nicht nur von Firmen benutzt, sondern auch von Währungskreditnehmern sowie von Kunden, die ins Ausland fahren. Bei Internetowykantor.pl, die zum Currency One gehört, wurde im ersten Halbjahr ein Währungswechsel im Wert von 2 Mrd. 250 Mio. PLN erreicht. Sie haben schon 200 Tsd. Nutzer. Alior Bank hat 150 Tsd. Kunden und bereits einen Währungswechsel i.H.v. 18,5 Mrd. PLN erreicht. Auch BZWBK hat eine mobile Version eingeführt, die eben nur Bankkunden nutzen dürfen.

    (Quelle: Rzeczpospolita 07.10.2015)


    Die PKO BP will die polnischen Firmen in Deutschland unterstützen
    Die Bank will nicht nur Finanzdienstleistungen führen, sondern auch die Informationen über den deutschen Markt ausbreiten. Die Geschäftsstelle wird voraussichtlich Ende Oktober - spätestes Mitte November eröffnet. Pawel Sojka wird Leiter der Geschäftsstelle PKO BP in Frankfurt am Main. Die ersten Kunden werden Ende des Jahres betreut werden. Schon am Anfang wird die Bank den Kunden ihre Finanzdienstleistungen anbieten, bald möchte sie auch die Rechnungs - und Buchhaltungsangebote einführen. Das Ziel der Bank sind die polnischen Unternehmen, die sich in Deutschland befinden. Es gibt davon inzwischen 400-500. Die meist bekannten sind vor allem Orlen Deutschland, Asseco, Comarch, Nowy Styl, CCC oder LPP. Viele polnische Firmen übernehmen die deutschen Firmen. Der Grund dafür ist die schwache Konjunktur in Deutschland. Auf dem deutschen Markt treten Firmen vor allem als Lieferanten von Autoteilen, Möbeln, Lebensmitteln, oder im IT Bereich auf. Die PKO BP ist im deutschen Zahlungssystem, dank der Zusammenarbeit mit Helaba Landesbank integriert.

    (Quelle: Rzeczpospolita 05.10.2015)




 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.