Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro
 
HOMEKONTAKTIMPRESSUMPolski Polski
  Suchen

Bürogebäude Warschau


  Über uns

  Leistungen

 Aktuelles

Kooperationsbüro

Nachrichten aus Polen

Messetermine

  Newsletteranmeldung

  S-CountryDesk

  Login


 

Newsletter September 2016


  • Bis zum Jahr 2025 werden ca. 1 Mio. Elektroautos in Polen fahren
  • Über 7 Mrd. PLN für Zugverbindungen ins Ausland
  • Rating Polens ohne Veränderung
  • Immer mehr Immigranten aus Osteuropa in Polen
  • Das Entwicklungsministerium unterstützt neues Firmensystem
  • Volkswagen Poznań hat 2,5 Mio. Autos produziert

  • Bis zum Jahr 2025 werden ca. 1 Mio. Elektroautos in Polen fahren
    In Polen sind aktuell 23 Mio. Kraftfahrzeuge registriert, davon 20 Mio. PKWs. Die Regierung möchte binnen 9 Jahren den Nachholbedarf bei der Entwicklung von Elektroautos decken und im Jahr 2018 einen polnischen Prototypen als Elektroauto einführen. Die Regierung hat auch vor, verschiedene Formen der Unterstützung für den Kauf von Elektroautos durch Polen anzubieten.

    (Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 21.09.2016)

    Über 7 Mrd. PLN für Zugverbindungen ins Ausland
    Schon im Dezember startet eine neue Zugverbindung zwischen Polen und Deutschland, die die Städte Berlin und Breslau schneller verbinden soll. In Ostpolen wird gerade die Verbindung zwischen Polen und der Ukraine in der Stadt Medyka verbessert, die als ein europäischer Transportkorridor nach Deutschland führt. Verbesserungen betreffen auch die Verbindungen mit polnischen Häfen, unter anderem mit Swinemünde und Danzig. Die Investition in die Bahnen soll eine Konkurrenz für die schnelleren und günstigeren LKWs bieten.

    (Quelle: Rzeczpospolita, 20.09.2016)

    Rating Polens ohne Veränderung
    Die Rating Agentur Moodys hat sich in der Kreditwürdigkeit Polens ihrer Stimme enthalten. Laut Experten kann im Jahr 2017 die Veränderung des Renteneintrittsalters einen großen Einfluss auf eine neue Ratingperspektive haben.  

    (Quelle: Rzeczpospolita, 12.09.2016)

    Immer mehr Immigranten aus Osteuropa in Polen
    Der Wirtschaftsminister M. Morawiecki fordert die Ukrainer zur Einreise nach Polen für die Besetzung von Arbeitsplätzen auf. Seiner Meinung nach werden in Polen weitere qualifizierte Arbeiter benötigt. Dies stützt auch die demografische Prognose, nach welcher im Jahr 2060 die Zahl der Arbeiter im Produktionsalter im Vergleich zum Jahr 2015 um 6,7 Mio. sinken werden.  

    (Quelle: Dziennik Gazeta Prawna, 08.09.2016)

    Das Entwicklungsministerium unterstützt neues Firmensystem
    Das neue Firmensystem soll den Export und auch ausländische Investitionen der polnischen Unternehmen unterstützen. Die polnische Agentur für Handel und Investitionen, die im Jahr 2017 gegründet wird,  wird sich mit der Organisation der Wirtschaftsaktivitäten und den Messen beschäftigen, wird die Programme zur Unterstützung für einzelne Märkte entwickeln, sowie Rechts- und Regulierungsinformationen bereit stellen. Es sollen dazu 69 Filialen der polnischen Agentur eröffnet werden, die zu polnischen Auslandsinvestitionen anregen und damit den Export erhöhen sollen.

    (Quelle: Rzeczpospolita, 07.09.2016)

    Solaris wird in Norwegen fahren
    Im ersten Quartal 2017 wird die Firma Solaris rund 99 Busse nach Oslo liefern. Die Busse von Solaris fahren schon in 30 Ländern und die Produktion beträgt ca. 2 Tsd. Wagen im Jahr. Solaris setzt dabei auf sparsame und ökologische Wagen, wodurch sich auch die anspruchsvollen Märkte für die Wagen interessierten, unter anderen in VAE und in Skandinavien.

    (Quelle: Rzeczpospolita, 29.08.2016)




 

Wechselkurse

Inflationsrate
2,0 % März 2017

BIP
+3,7 % I. Quartal 2017

Referenzsatz
1,50 %

Lombardsatz
2,50 %

Rediskontsatz
1,75 %

Depositsatz
0,50 %

Die Informationen wurden nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt. Das Kooperationsbüro übernimmt keine Haftung für entstandene Schäden.